H2Netzwerk

Energy Storage Europe – Aufwind für Wasserstoff

Bemerkenswerte Zahl von Ausstellern und Beiträgen

Mitte März fand in Düsseldorf zum siebten Mal die Energy Storage Europe statt. Bemerkenswert war die Zahl von Ausstellern und Konferenzbeiträgen aus dem Themenfeld Wasserstofferzeugung und -nutzung. Während NRW-Mittelständler Wystrach im Forumsvortrag die heute verfügbare Reduzierung von Kompressionsaufwänden und Kosten durch die Verwendung von Wechselbrücken und Transportgebinden hoher Kapazität hervorhob, präsentierte der Elektrolyseurhersteller h-tec Systems Systemwirkungsgrade bis 74%. Das EU-Projekt STORE&GO strebt für die Wandlung von Wasserstoff in Methan einen Wirkungsgrad von 75% an.

Potenziale grünen Wasserstoffs
Der niederländische Düngemittelhersteller OCI Nitrogen öffnet sich gedanklich der Nutzung grünen Wasserstoffs in der Gigawatt-Dimension und könnte seine Erdgas-Dampfreformer binnen Minuten auf 70% der Nennkapazität drosseln, wann immer Wasserstoff aus Strom kostengünstiger erzeugt werden kann. Noch höhere Leistungsdimensionen plant der französische Energieversorger Engie: in der chilenischen Atacama-Wüste sei PV-Strom so günstig, dass man ganz Europa preiswert per Schiff mit grünem Wasserstoff versorgen könne (<5€/kg). Vertreter des Department of Energy (USA) nannten Zahlen zur raschen Entwicklung der Wasserstoffmobilität in den USA und das National Renewable Energy Laboratorium (NREL) war zuversichtlich, dass man Wasserstoff künftig auch direkt in Fotozellen erzeugt. BP bewarb den Einsatz von grünem Wasserstoff in Raffinerien, der nur geeigneter regulatorischer Rahmenbedingungen bedürfe.

Sektorkopplung mit Wasserstoff
Besonders bemerkenswert aber war die neue Offenheit von Vertretern des BMWi bezüglich der Sektorkopplung mit Wasserstoff: man erkennt zunehmend deren Bedeutung und diskutiert Möglichkeiten, den Markteintritt zu gestalten, sieht den pauschalen Erlass von Umlagen aber nicht als zielführend an. Das Prinzip „Level-Playing-Field“ verdrängte das bisherige Dogma „Efficiency-First“. Aus Reihen der Wissenschaft (Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Fraunhofer ISE) wurde dazu passend die CO2-Bepreisung als effektives und wirksames Mittel propagiert – unter anderem auf dem Side-event „Power-to-X“.

Unter den Austellern waren noch mehr namhafte Elektrolyseurhersteller als sonst, erneut Brennstoffzellenhersteller und Forschungsinstitute, NRW-Hochdrucktankhersteller EMS-Evolves sowie erstmals ein Anbieter fertig konfektionierter, wasserstoffbasierter Ganzjahres-Energiespeichersysteme für den Eigenheimbereich: die Home Power Solutions GmbH.

 

Das Bild zeigt das Podium des  Side Events „Power-to-X“ (von links): Hebling (Fhg ISE, Moderator), Lymperopoulos (FCH JU), Diwald (DWV), Satyapal (DOE), Keller (NREL), Henning (ISE), Bree (BMWi), Harks (BP Europa SE). Nicht im Bild: Co-Moderator Weinmann (Vattenfall Europe).
Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann

Veröffentlicht in News