EmschergenossenschaftEmschergenossenschaft
Drucken
|

Emschergenossenschaft

Die EMSCHERGENOSSENSCHAFT wurde am 14. Dezember 1899 als erster deutscher Wasserwirtschaftsverband in Bochum gegründet. Dieses Modell stand Pate für eine ganze Reihe weiterer Wasserverbände; darunter den am 18. Januar 1926 gegründeten Lippeverband. Emschergenossenschaft und Lippeverband haben von Anfang an eng kooperiert und arbeiten unter dem Dach einer einheitlichen Unternehmensstruktur zusammen.

In dem 865 km² großen Einzugsgebiet der Emscher zwischen Holzwickede bei Dortmund und Dinslaken leben rund 2,28 Millionen Menschen. Die EMSCHERGENOSSENSCHAFT betreibt hier 4 Groß-Kläranlagen, 102 Entwässerungspumpwerke und 199 km geschlossene Abwasserkanäle. Die wichtigsten Aufgaben des Wasserwirtschaftsverbandes mit heutigem Sitz in Essen sind Abwasserreinigung, Sicherung des Abflusses, Hochwasserschutz und Gewässerunterhaltung.

Schwerpunkt der Arbeit ist seit Anfang der 90er Jahre der Umbau des Emscher-Systems: Das Programm sieht neben dem bereits abgeschlossenen Bau neuer Kläranlagen die Verlegung von 400 km unterirdischer Kanäle und die naturnahe Umgestaltung sämtlicher Gewässer vor. Zentral steht dabei der Bau des 51 km langen Emscher-Kanals zwischen Dortmund-Deusen und Dinslaken, der in einer Tiefe von 8 bis 40 Meter die Abwasserfracht der Region führen wird. Die EMSCHERGENOSSENSCHAFT investiert 4,4 Mrd. Euro,  2027 wird das Generationenprojekt beendet sein.

Kontakt:
Emschergenossenschaft
Kronprinzenstraße 24
45128 Essen
Tel.: 02 01 / 10 40
Fax: 02 01 / 1 04 22 77

www.eglv.de