Universität Duisburg-EssenUniversität Duisburg-Essen
Drucken
|

Universität Duisburg-Essen

Mitten im Ruhrgebiet, einem der größten Ballungsräume und gleichzeitig der dichtesten Hochschullandschaft Europas, liegt die Universität Duisburg-Essen. Im Jahre 2006 sind hier 33.700 Studierende eingeschrieben und 3.640 Mitarbeitern im wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Dienst machen diese Universität zu einem der größten Arbeitgeber in der Region. Erst seit dem 1. Januar 2003 gibt es die Universität Duisburg-Essen, sie ist damit zwar die jüngste Hochschule des Landes, ist aber erst aus einer Fusion der beiden Vorgängereinrichtungen, den Universitäten Gesamthochschulen Duisburg und Essen, entstanden, die beide 1972 gegründet wurden.

Dieser große Ballungsraum Ruhrgebiet ist sicher bestens dafür geeignet, dass sich Ingenieur-, Wirtschafts-, Natur- und Gesellschaftswissenschaftler mit der Zukunft urbaner Systeme befassen und an tragfähigen Konzepten für die nachhaltige Entwicklung des menschlichen Lebensraumes im Kontext des Strukturwandels arbeiten. Zu diesem Zweck werden im Fachbereich Bauwissenschaften ökologische, ökonomische und soziologische Sichtweisen zusammengeführt und in politisch machbare Strategien umgesetzt.

Das Fachgebiet Siedlungswasser- und Abfallwirtschaft ist ein Fachgebiet der Abteilung Bauwissenschaften. So befasst man sich hier unter anderem mit der Optimierung von Prozessen der Abfallbehandlung und der Abwasserreinigung, wobei durch den biologischen Prozess der anaeroben Vergärung auch das innovative Thema Wasserstofferzeugung aus Abwasser und Abfall seit einigen Jahren im Forschungsspektrum enthalten ist.  

Kontakt

Universität Duisburg-Essen

Fakultät Ingenieurwissenschaften

Fachgebiet Siedlungswasser- und Abfallwirtschaft

Universitätsstr. 15, 45141 Essen

Fon: (+49)-201-183-3794

Fax: (+49)-201-183-3465

mail to: renatus.widmann@uni-due.de